Charity & Specials

Exclusive charity gala in honour of Maestro Zubin Mehta
 
On November 12th and 13th Zubin Mehta’s colleagues, friends and companions celebrate the world-famous Maestro with the charity gala “Thank You – Maestro Mehta” for his 80th birthday to acclaim his decade-long dedication and his many and diverse initiatives for the advancement of young musicians. The festivities in the breathtaking 5 star Arlberg Hospiz Hotel and arlberg1800 Contemporary Art & Concert Hall will be led by Otto Sauter, one of the leading trumpeters worldwide, and Luca Benucci, Maestro Mehta’s Principal horn player of the Maggio Musicale Fiorentino, as well as the Mehta & Friends Chamber Orchestra with members of the Vienna Philharmonic and Maggio Musicale Fiorentino and internationally renowned colleagues. The eulogy will be held by German entertainer legend Thomas Gottschalk who has been friends with Zubin Mehta since the mid-90s.
 
The net proceed will go to the Mehli Mehta Music Foundation India that supports young Indians to receive music education.
 
Further information as well as tickets and VIP packages for the gala event are available in the attachment and on http://www.mehta-and-friends.com/.

 

Otto Sauter Hilfsfond

bitte unten weiterlesen /  read more below please

50 Jahre UNICEF Germany

bitte unten weiterlesen /  read more below please

Charity Gala Buchenwald

bitte unten weiterlesen /  read more below please

Playtime Live Tour FIFA WM 2006

bitte unten weiterlesen /  read more below please

Concerts & Festivals in Extraordinary Places

The Wartburg Festival in Eisenach

Neuschwanstein Concerts meet the Wartburg Festival

bitte unten weiterlesen /  read more below please

Vatican Concerts - Elevazione Spirituale

Musica Sacra à Roma and at the Vatican

Royal Concert in St. James Palace, London

Composition for Otto Sauter & Rediscovered Works by Otto Sauter

Mikis Theodorakis Composition for Otto Sauter

Rediscovered Works & World Premieres

J. Filas: Trumpet & Symphony Orchestra

Rendez Vous Royal - 4 Organs, Trumpets, Horns

Genzmer, Krol, Koetsier, Valero-Castells, Zbinden

 

Wartburg Festival meets Schlosskonzerte Neuschwanstein

 

Die Wartburg und Schloss Neuschwanstein, das Märchenschloss von Bayerns König Ludwig II., verbindet die Kulturgeschichte auf ganz besondere Art. Der Sängersaal von Schloss Neuschwanstein war ein Lieblingsprojekt des Königs und neben dem Thronsaal der wichtigste Raum im Schloss. In ihm hat der Bauherr, den Festsaal und den Sängersaal der Wartburg, die er, inspiriert durch Richard Wagner, persönlich besucht hatte, zu einem neuen Raum verbunden.

 

Mit gleich vier Konzerten verband Otto Sauter, als Künstlerischer Leiter des Wartburg Festivals und Künsterischer Berater der Schloss Konzerte Neuschwanstein die beiden Festivals in einzigartigen Eventkonzerten, getreu seinem Motto, außergewöhnlich Musik braucht außergewhnliche Orte.

 

"Es ist mir immer schon ein besonders Anliegen gewesen zu verbinden: Menschen, mit der Musik - Musikerfreunde aus der ganzen Welt - Menschen mit faszinierenden historischen Orten, wie dem Vatikan, den Königsschlössern in England, den Pyramiden in Mexico, Orte eben, die mehr sind als moderne Konzerthallen. Letztere bestechen natürlich durch ihre moderne Architektur, aber die historischen Orte sind es, die auf mich eine ganz besondere Faszination ausüben, weil man auch vor hunderten von Jahren schon wußte, wie man ohne Strom und Mikrophone den besten Sound macht, wie die wunderbaren Amphietheater des Mittelmeerraumes zeigen, in denen ich viele Konzerte gegeben habe. Zum ersten Mal wird es dieses Jahr eine musikalische Zusammenkunft zwischen Schloss Neuschwanstein und der Wartburg geben, die zu den berühmtesten Bauwerken deutscher Baukunst gehören und deren Konzerte eine ganz besondere Attraktion für Besucher weit über die Grenzen Deutschlands hinaus sind," so Otto Sauter.

Otto Sauter Hilfsfond

Deutsch

Otto Sauter gründete den Hilfsfond im Sommer 1999 in Singen am Bodensee. Anstoß zu der Idee gaben eine Reihe von Benefizkonzerten, mit deren Erlös Menschen der Region, die unverschuldet in eine Notlage geraten sind, schnell und vor allem unbürokratisch, Hilfe erfahren sollten.

An der Gründung des Hilfsfonds wirkten der Südkurier, der Süd-West Rundfunk, Landrat Frank Hämmerle, die Landtagsabgeordnete Veronika Netzhammer, die katholische Kirche des Kreises Konstanz sowie einige Privatpersonen mit.

Inzwischen hat Otto Sauter in Singen viele Benefizkonzerten vor jeweils ausverkauftem Publikum gegeben.

Jedes Jahr lädt er große Künstler wie Montserrat Caballé, Lucia Aliberti oder Bobby Mc Ferrin zu Konzerten für den Hilfsfond ein und gibt am Silvesterabend ein Trompete-Orgelkonzert in der Herz-Jesukirche Singen.

Der Süd-West Rundfunk und der Südkurier haben den Hilfsfond ebenfalls mit einigen Benefiz-Veranstaltungen unterstützt.

English

Otto Sauter founded the charity institution: „Otto Sauter Hilfsfond“ in 1999 in Singen at the shores of Lake Constance. A series of benefit concerts gave the impulse to the foundation. Their proceeds should be given unbureaucratic and fast to people of the region, living undiserved in a distressed situation.

The charity institution was founded in cooperation with the  newspaper Südkurier, the radiostation Süd-West Rundfunk, the Landrat Frank Hämmerle, the delegated of the parliament of BW Veronika Netzhammer, the catholic church of the district of the city of Konstanz, as well as some privat persons.

Meanwhile, Otto Sauter has given a series of benefit concerts in front of an always sold out audiance.

Each year he invites renowned artists like Montserrat Caballé, Lucia Aliberti or Bobby McFerrin to perform for his foundation and gives a concert on New Year’s Eve with trumpet and organ at the Heart of Jesus Christ Church at Singen.

The Süd-West Rundfunk and the Südkurier have also supported the charity institution with various benefit events.

Internationale Trompeten Akademie Bremen/ International Trumpet Academy Bremen

Charity Concert for Buchenwald

Das Benefizgalakonzert für den Förderverein Buchenwald e.V.

 

Das Benefizgalakonzert für den Förderverein Buchenwald e.V. ist ein neues, jährliches Galakonzert, für die Erinnerung an einen Ort und eine Zeit, die unser Leben heute noch prägt.

 

»Der Tag würde kommen, relativ bald, an dem es keine Überlebenden von Buchenwald mehr gäbe. Es würde kein unmittelbares Gedächtnis von Buchenwald mehr geben: niemand mehr könnte mit Wörtern der körperlichen Erinnerung sprechen, nicht nur mit den Worten einer theoretischen Rekonstruktion sagen, wie der Hunger, der Schlaf, die Angst gewesen war, die gleißende Gegenwart des absoluten Bösen — in dem Maße absolut, wie es in jedem von uns nistet, als mögliche Freiheit.«                                           Jorge Semprún, 1994

 

Erinnerung lebendig zu halten und in die nächsten Generationen weiter zu tragen, ist das Ziel des Vereins zur Förderung der Erinnerung an das Konzentrations-lager Buchenwald e.V. kurz Förderverein Buchenwald genannt. Wie wichtig diese Arbeit ist, hat sich u.a. in den aktuellen Übergriffen der jüngsten Zeit wieder gezeigt.

Die Initiatoren: Gemeinsam mit dem international renommierten Trompeter Prof. Otto Sauter haben Dr. Volkhardt Germer, der ehemalige Oberbürgermeister der Stadt Weimar und Vorstandsvorsitzende des Fördervereins Buchenwald zusammen mit Anke Klüßendorf, der Geschäftsstellenleiterin des Vereins, dieses Galakonzert ins Leben gerufen.

 

Schirmherrin der Veranstaltung ist Christine Lieberknecht, Ministerpräsidentin des Freistaates Thüringen.

 

Ziel des Galakonzertes ist es, die engagierte Arbeit und verschiedene Projekte des Fördervereins zu unterstützen, insbesondere die Infrastruktur für Führungen durch die Gedenkstätte mit Fachpersonal auszubauen, die bisher nicht ausreichend für die große Anzahl der Besucher ist.

 

Otto Sauter: „Ich hatte unserem Freund Dr. Volkhardt Germer bereits vor 2 Jahren versprochen, ein Benefizkonzert für den Verein zu spielen, das wir 2011 in der Herderkirche realisiert haben. Anke Klüßendorf lud mich für den Konzerttag zu einer Führung durch die Gedenkstätte ein, da ich sie noch nicht kannte, damit ich einen persönlichen Bezug zu diesem Ort erhielt. Ich bat sie, diese Besichtigung auf den Tag nach dem Konzert zu verschieben, da ich mir sicher war, wie diese Begegnung mich berühren würde. Vor Ort sah ich dann viele Einzelbesucher und Gruppen, die ohne Führung und damit ohne kompetente Begleitung das Gelände besuchten und wusste, dass diese die Ausmaße der Gedenkstätte bei weitem nicht so erfassen konnten wie ich, wenn sie nicht die Möglichkeit hatten, an einer persönlichen, fachkundigen Führung teilzunehmen, Fragen zu stellen, Antworten zu erhalten auf das unerklärliche Leid, das an diesem Ort geherrscht hatte.

 

Aus diesem Grund haben wir es uns zum gemeinsamen Ziel gesetzt, auf dieses Thema aufmerkam zu machen mit dem ersten Benefinzgalakonzert für Buchenwald und dieses in den kommenden Jahren, jeweils in der Woche zwischen Totensonntag und dem 1. Advent zur Tradition werden zu lassen - für die Erinnerung.“

 

Iris Berben, die nicht nur eine fantastische Schauspielerin, sondern auch äußerst engagierte Künstlerkollegin ist und den Förderverein seit langem als Ehrenmitglied unterstützt, hat sofort ihre Zusage gegeben, die Veranstaltung mit zu gestalten.

 

Musik und besonders das Singen waren in den Konzertrationslagern zum einen Mittel das Zwangsarbeitstempo in konstantem Rhythmus zu halten, Gesungen werden mußte u.a. beim Strafsport, zur Ankunft neuer Häftlinge oder zur eigenen Verhöhnung. Während für die einen in den Lagern Musik eine unerträgliche Qual war, suchten andere gerade im Musizieren, vor allem im Singen, geistige Freiräume, eine „andere Welt“, Nischen der Selbstbehauptung.* So gibt es heute noch in den Archiven Programme, gesamt wie in Fragmenten, von Musik und Kunst, die in den Lagern aufgeführt wurden von Häftlingen für Häftlinge zum Überleben.

 

„Ernst und Heiter“ lautete der Titel des 18. Konzertes am 16.4.1944. Ein Titel, der zum roten Faden des ersten Benefizgalakonzertes für Buchenwald wird, mit einer inszenierten Symbiose aus Texten und Musik der besonderen Art, präsentiert von Iris Berben sowie international renommierten Künstlern, die Otto Sauter für das Konzert zu Gunsten des Fördervereins Buchenwald e.V. gewinnen konnte.

 

Die Musik des Galakonzertes reicht von Mozart, Chopin und Bach bis hin zum Jazz. Sie greift Musikelemente auf, die an die damaligen Konzerte in Buchenwald erinnern.

 

Im klassischen Teil des Programms präsentiert der Starpianist Josef Bulva Werke von Mozart und Chopin. Den Crossover Teil gestalten Iris Berben und Michael Mendl, der renommierte deutsche Charakterdarsteller gemeinsam mit Otto Sauter und seinem Ensemble Ten of the Best & Friends, das aus 10 der führenden Trompeter der Welt besteht mit Special Guests wie der Sängerin und ersten Jüdischen Kantorin in Deutschland, Avitall Gerstetter, Level 42 Keyboarder Mike Lindup und Joe Cocker Gitarrist Markus Wienstroer. Michael Mendl wird gemeinsam mit dem Ensemble das Publikum mit lyrischen Texten gesprochen auf verjazzten Bach bis hin zu Balladen von Sting, in seinen Bann ziehen, ein Erlebnis, das die Zuschauer berühren wird.

 

© Ein Projekt von: Förderverein Buchenwald e.V. (Veranstalter) & Prof. Otto Sauter (Künstlerische Leitung)

 

Otto Sauter - 50 Years UNICEF Germany

Die Ann-Kathrin-Linsenhoff-UNICEF-Stiftung veranstaltet das SCHAFHOF-FESTIVAL zum 50jährigen Bestehen von UNICEF Deutschland
Eröffnungsgala mit dem Startrompeter Otto Sauter und dem Radio-Sinfonie-Orchester Frankfurt unter Leitung von Hugh Wolff am 5. Sept. 2003

 

Ann Kathrin Linsenhoff, Weltmeisterin und Goldmedaillengewinnerin im Dressurreiten bei den Olympischen Spielen von Seoul, und die Ann-Kathrin-Linsenhoff-UNICEF-Stiftung veranstalten vom 5.–7. September 2003 auf ihrem legendären Schafhof im Taunus das SCHAFHOF-FESTIVAL zugunsten von UNICEF Deutschland in Kooperation mit dem Hessischen Rundfunk und dem Trompeter Otto Sauter.


Mit einer einzigartigen Veranstaltung, die Kinder, Pferde, Sport, Musik und Garten mit viel Prominenz zusammenbringt, soll eine namhafte Spende für UNICEF Deutschland erlöst werden. Schirmherren der Veranstaltung sind der Ministerpräsident des Landes Hessen, Roland Koch, und der Intendant des Hessischen Rundfunks, Dr. Helmut Reitze.


Eröffnungsgala
Auftaktveranstaltung am 5. September ist eine feierliche Eröffnungsgala mit Prominenten aus Sport, Medien und Gesellschaft. Mit einem Galakonzert in einer zum Konzertsaal verwandelten Reithalle präsentiert Ann Kathrin Linsenhoff ihren Gästen den weltweit führenden Piccolo-Trompeter, Otto Sauter und das Radio-Sinfonie-Orchester Frankfurt unter der Leitung von Hugh Wolff. Gemeinsam werden den Gästen an diesem Abend Gioachino Rossini: Ouvertüre aus „Wilhelm Tell“; Johann Melchior Molter: Trompetenkonzert; Ludwig van Beethoven: Sinfonie Nr. 7, 1. Satz; Luigi Otto: Concerto für Trompete und Orchester sowie Maurice Ravel: Bolero dargeboten. Im Anschluss an das Konzert findet ein festliches Galadinner mit ca. 1.000 Gästen statt. Moderatoren des Abends, der in einer „Schafhof-Rhythm-Night“ endet, sind Franzsika Reichenbacher und Jens Riewa.


Otto Sauter stellt Konzertreihe „Zauber des Barock“ in den Dienst von UNICEF mit einer Trompete-Orgelkonzerttour in Deutschlands schönsten Kathedralen und Kirchen

Prof. Otto Sauter wird zugunsten von UNICEF in diesem Jahr deutschlandweit rund 15 Konzerte geben, von Galakonzerten bis hin zu einer Reihe in Deutschlands schönsten Kathedralen und Kirchen.

 

Hier spielt er u.a. Werke von Johann Sebastian Bach und Antonio Vivaldi die ursprünglich für Flöte, Basso continuo und Violine geschrieben wurden, in Bearbeitungen eigens für die Piccolo-Trompete, sowie das berühmte Adagio in g-Moll von Tommaso Albinoni.

 

Ebenfalls in den Dienst von UNICEF hat Otto Sauter, als Exklusiv-Künstler von EMI Classics, seine neue CD in der erfolgreichen Reihe World of Baroque gestellt. Den Höhepunkt bilden fünf glanzvolle Arien von Scarlatti zusammen mit der japanischen Sopranistin Maki Mori.


Playtime Live City Concert Tour supported by the OK FIFA WM 2006

DruckversionDruckversion | Sitemap
© Prof. Otto Sauter